Die 7 wichtigsten SEO Kriterien

Fast jede Suche im Inter­net beginnt bei Goog­le. Goog­le ist also ent­schei­dend dafür, ob Ihre Web­site gefun­den wird oder nicht. Umso wich­ti­ger ist es des­halb, Ihre Web­site so zu opti­mie­ren, dass sie mög­lichst weit vor­ne in den Goog­le Such­re­sul­ta­ten ange­zeigt wird. Wir zei­gen Ihnen, wel­ches die zehn wich­tig­sten Kri­te­ri­en für die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (SEO) sind.

Titelfoto Blogartikel: Die 7 wichtigsten SEO Kriterien, Google, iMac
Bild­quel­le: Goog­le Web­site

Ein Sprich­wort besagt, dass wenn Sie etwas ver­stecken wol­len, dies am besten auf der zwei­ten Sei­te der Goog­le Such­re­sul­ta­te tun. Der Grund dafür ist, dass bei­na­he nie­mand auf die­se Sei­te geht. Wenn jemand etwas im Inter­net sucht, dann fin­det er dies fast immer auf der ersten Sei­te bei Goog­le. Die bekann­te­ste aller Such­ma­schi­nen hat zum Ziel sei­nen Nut­zern, genau das zu lie­fern, was die­se suchen. Dies gelingt mit einem aus­ge­klü­gel­ten Algo­rith­mus, der anhand von über 200 ver­schie­de­nen Kri­te­ri­en über­prüft, wel­che Web­sites im Inter­net, für eine bestimm­te Such­an­fra­ge am mei­sten Rele­vanz besit­zen. Eini­ge die­ser Fak­to­ren spie­len eine grös­se­re Rol­le als ande­re. Wir haben nach­fol­gend die sie­ben wich­tig­sten Goog­le SEO Kri­te­ri­en auf­ge­führt und erklä­ren Ihnen, was sie befol­gen müs­sen, damit Ihre Web­site umso bes­ser gefun­den wer­den kann.

Domain & URL

Die Domain einer Web­site ist der Name, unter dem sie im Inter­net gefun­den wird. Unse­re Domain ist zum Bei­spiel pmc-communications.ch. Unter einer Domain gibt es mei­stens ver­schie­de­ne URL’s, wel­che für die Teil­be­rei­che der Domain genutzt wer­den. Die URL unse­res Blogs ist zum Bei­spiel pmc-communications.ch/blog.

Je älter eine Domain ist, desto bes­ser wird sie ran­giert. Vor­aus­ge­setzt natür­lich, dass in der Ver­gan­gen­heit kei­ne schlech­ten oder schäd­li­chen Inhal­te unter der besag­ten Domain inde­xiert wur­den. Wenn Sie die Domain webdesign-agentur.ch besit­zen und jemand bei Goog­le «Web­de­sign Agen­tur» ein­gibt, dann besitzt Ihre Web­site beson­ders viel Rele­vanz für die­se Such­an­fra­ge und hat gute Chan­cen, ganz weit vor­ne ange­zeigt zu wer­den.

Jede Unter­sei­te einer Web­site hat eine eige­ne URL. Hier ist es wich­tig soge­nann­te «spre­chen­de» URL’s zu ver­wen­den. Das heisst Namen, wel­che bezeich­nend für den Inhalt der ent­spre­chen­den Unter­sei­te sind und den Nut­zern ver­ra­ten, um was es auf der Sei­te geht, denn die URL einer Sei­te wird immer in den Goog­le Such­re­sul­ta­ten gleich unter­halb des Titels ange­zeigt.

Auf jeden Fall aber soll­ten Sie Ihre Web­site mit einem SSL-Zer­ti­fi­kat ver­se­hen. Das bedeu­tet, dass Ihre Web­site ver­schlüs­selt wird und den Nut­zern mehr Sicher­heit bie­tet. Web­sites ohne SSL-Ver­schlüs­se­lung wer­den von Goog­le mit einem schlech­te­ren Ran­king bestraft und eini­ge Brow­ser, zei­gen sie sogar als unsi­cher an. Das SSL-Zer­ti­fi­kat wird in der Regel auf Ihre Domain aus­ge­stellt und ist mei­stens im Preis eines Hosting Pakets inbe­grif­fen.

Meta Angaben

Die Meta Anga­ben geben Goog­le Hin­wei­se dazu, was sich auf einer Web­site befin­det. Jede ein­zel­ne Sei­te hat einen Titel (Meta Tit­le) und eine Beschrei­bung (Meta Descrip­ti­on). Bei­des wird auch in den Goog­le Such­re­sul­ta­ten ange­zeigt. Des­halb ist es umso wich­ti­ger, dass Sie klu­ge Titel und Beschrei­bun­gen wäh­len. Denn es reicht nicht, dass Ihre Web­site unter den Goog­le Such­re­sul­ta­ten erscheint. Der Ein­trag muss auch genü­gend attrak­tiv sein, damit sich die Benut­zer dazu ent­schei­den, die Web­site zu öff­nen. Man kann bei­des selbst ein­stel­len, jedoch müs­sen die Meta Anga­ben zum Inhalt der ent­spre­chen­den Sei­te pas­sen, anson­sten wählt Goog­le auto­ma­tisch pas­sen­de­re Titel oder Beschrei­bun­gen.

Wie Ihre Web­site und die ein­zel­nen Unter­sei­ten bei Goog­le ange­zeigt wer­den, kön­nen Sie prü­fen, indem Sie «site:Ihre Domain» ein­ge­ben. In unse­rem Fall wäre das zum Bei­spiel «site:pmc-communications.ch». Die Meta Anga­ben wer­den aber nicht nur in der Goog­le Suche ange­zeigt. Face­book, Twit­ter und ande­re Soci­al Media Platt­form ver­wen­den die Titel und Beschrei­bun­gen eben­falls, wenn Sie Ihre Web­site dar­auf tei­len. Dies nennt man dann Soci­al Meta und beinhal­tet auch die Bil­der, wel­che als Vor­schau ange­zeigt wer­den. Die­se kön­nen Sie natür­lich eben­falls sel­ber aus­wäh­len, sodass Ihre Links auch optisch attrak­tiv aus­se­hen.

Ladezeit

Ihre Web­site soll­te in weni­ger als zwei Sekun­den voll­stän­dig gela­den sein. Vie­le Nut­zer ten­die­ren näm­lich dazu, eine Web­site zu schlies­sen, wenn sie län­ger braucht, bis die Inhal­te sicht­bar wer­den. Dabei gibt es eini­ge Din­ge, wel­che einen Ein­fluss auf die Lade­zeit haben. Die Lei­stungs­fä­hig­keit des Ser­vers ist mit­ent­schei­dend. Sie soll­ten des­halb beim Hosting nicht spa­ren. Fer­ner ist es wich­tig, dass Sie Mul­ti­me­dia-Inhal­te wie Bil­der und Vide­os kom­pri­mie­ren, denn die­se brau­chen viel Spei­cher­platz und machen Ihre Web­site dem­entspre­chend lang­sa­mer. Gene­rell soll­ten Sie Bil­der und Vide­os nur ein­set­zen, wenn sie den Nut­zern einen Mehr­wert bie­ten. Die­se bei­den Din­ge haben den gröss­ten Ein­fluss. Sie kön­nen die Geschwin­dig­keit Ihrer Web­site hier (Ping­dom) ganz ein­fach testen und erhal­ten gleich einen Bericht dazu, was Sie opti­mie­ren könn­ten, um die Lade­ge­schwin­dig­keit Ihrer Web­site zu erhö­hen.

Mobile Design

Das Smart­pho­ne ver­drängt den Desk­top Com­pu­ter immer mehr, wenn es um die Inter­net­nut­zung geht. Vor allem jün­ge­re Nut­zer gehen häu­fig über das Smart­pho­ne ins Inter­net und besit­zen teil­wei­se nicht ein­mal mehr einen Com­pu­ter oder Lap­top. Das hat natür­lich auch Goog­le bemerkt, wes­halb die Opti­mie­rung von Web­sites auf die Dar­stel­lung in klei­ne­ren Auf­lö­sun­gen ein wich­ti­ger Ran­king­fak­tor ist. Respon­si­ve Design heisst hier das Zau­ber­wort. Das bedeu­tet, dass sich die Web­site auto­ma­tisch an die Auf­lö­sung des Gerä­tes anpasst, von wel­chem aus sie betrach­tet wird. Denn es gibt nicht nur eine Auf­lö­sung für das Smart­pho­ne. Jedes Gerät hat eine ande­re Grös­se. Dazu kom­men noch die unter­schied­li­chen Tablets, Lap­tops und natür­lich auch ver­schie­de­ne Bild­schirm­grös­sen bei Desk­top Com­pu­tern. Ob Ihre Web­site für mobi­le Gerä­te opti­miert ist, kön­nen Sie hier (Goog­le Mobi­le friend­ly Test) ganz ein­fach testen.

Inhalt

«Con­tent is king.» Die­ses Sprich­wort haben Sie bestimmt schon gehört. Auch im Bereich SEO hat es Gül­tig­keit. Wie bereits erwähnt, ver­sucht Goog­le sei­nen Nut­zern, die Web­sites anzu­zei­gen, wel­che für eine bestimm­te Such­an­fra­ge am mei­sten Rele­vanz besit­zen. Hier ist es ent­schei­dend, ob auf Ihrer Web­site ent­spre­chen­de Inhal­te zu fin­den sind, wel­che Ihre Ziel­grup­pe inter­es­sie­ren. Dabei spielt nicht nur die Qua­li­tät der Inhal­te eine Rol­le (Les­bar­keit, Rich­tig­keit etc.), son­dern auch die Men­ge. Umso mehr attrak­ti­ve Inhal­te zu einem bestimm­ten The­ma auf Ihrer Web­site sind, desto mehr Rele­vanz besitzt sie für die Nut­zer und auch für Goog­le. Es ist des­halb sehr emp­feh­lens­wert, regel­mäs­sig Blog­ar­ti­kel oder Fach­ar­ti­kel zu ver­öf­fent­li­chen, sodass Sie Ihren Nut­zern einen Mehr­wert bie­ten, indem Sie hilf­rei­che Infor­ma­tio­nen zu bestimm­ten The­men ver­öf­fent­li­chen. Eine kla­re Con­tent Stra­te­gie kann Ihnen dabei hel­fen, sich opti­mal zu orga­ni­sie­ren und zu bestim­men, über wel­che The­men Sie schrei­ben wol­len. Drei Punk­te sind dabei am wich­tig­sten: Qua­li­tät, Men­ge und Fre­quenz.

Textstruktur & Überschriften

Sie kön­nen sich Goog­le wie eine gigan­ti­sche Biblio­thek vor­stel­len. Jede Web­site ist ein Buch mit einem Titel (Domain). Jedes die­ser Bücher hat ver­schie­de­ne Kapi­tel (Unter­sei­ten) mit ent­spre­chen­den Titeln (Sei­ten­ti­tel). In den ver­schie­de­nen Kapi­teln gibt es Unter­ka­pi­tel mit Über­schrif­ten, Absät­zen etc. Die Struk­tur eines Buches ist mei­stens ziem­lich klar und hilft den Lesern, sich zurecht zu fin­den. Ihre Web­site soll­te des­halb eine genau so kla­re Struk­tur haben, damit sie von Goog­le sau­ber und rich­tig inde­xiert wer­den kann. Glie­dern Sie Tex­te in ver­schie­de­ne Absät­ze. Ver­wen­den Sie Auf­zäh­lun­gen, wo nötig und set­zen Sie pas­sen­de Titel und Über­schrif­ten. Das alles wird von Goog­le posi­tiv gewer­tet und ver­hilft Ihrer Web­site zu einem bes­se­ren Such­re­sul­tat. Wich­tig ist auch, dass die ver­schie­de­nen Titel und Über­schrif­ten, die Such­be­grif­fe (Key­words) ent­hal­ten, mit wel­chen Sie gefun­den wer­den wol­len.

Links

Die Link­struk­tur Ihrer Web­site hat einen sehr gros­sen Ein­fluss auf das Goog­le Ran­king. Vor allem Backlinks sind wich­tig und kön­nen Ihnen einen Schub in den Such­re­sul­ta­ten ver­lei­hen. Backlinks sind Links von ande­ren Web­sites, wel­che auf Ihre Web­site ver­lin­ken. Hier­bei spielt die Qua­li­tät eine gros­se Rol­le. Es ist näm­lich wich­tig, dass die Backlinks von Web­sites kom­men, wel­che selbst ein gutes Goog­le Ran­king auf­wei­sen und rele­van­te Inhal­te haben. Backlinks von Web­sites mit schäd­li­chen Inhal­ten kön­nen sogar einen nega­ti­ven Ein­fluss haben. Wel­che Web­sites auf Ihre Web­site ver­lin­ken, kön­nen Sie ganz ein­fach hier (seo­bi­li­ty Backlink Check) über­prü­fen.

Neben den Backlinks spielt auch die inter­ne Ver­lin­kung eine Rol­le. Alle Inhal­te auf Ihrer Web­site soll­ten mit drei Klicks erreich­bar sein. Das bedeu­tet, dass Sie Links zwi­schen den ein­zel­nen Unter­sei­ten ein­bau­en soll­ten, sodass sich die Nut­zer mög­lichst ein­fach zurecht­fin­den und bequem auf Ihrer Web­site navi­gie­ren kön­nen.

Weitere SEO Kriterien

Sie soll­ten unse­re Auf­zäh­lung auf kei­nen Fall als abschlies­send betrach­ten, denn es gibt noch vie­le wei­te­re Fak­to­ren, wel­che für ein gutes Resul­tat in der Goog­le Suche ent­schei­dend sind. Die von uns auf­ge­zähl­ten Kri­te­ri­en besit­zen ein­fach eine sehr hohe Rele­vanz und soll­ten auf jeden Fall beach­tet wer­den. Am wich­tig­sten jedoch ist es, die rich­ti­ge Mischung zu fin­den und sei­ne Web­site so zu gestal­ten, dass sie den Nut­zern einen Mehr­wert bie­tet. Wenn man das im Hin­ter­kopf behält, dann kann man nicht viel falsch machen. Denn auch Goog­le arbei­tet stän­dig dar­an, den Such­al­go­rith­mus dahin­ge­hend zu ent­wickeln, dass er immer bes­se­re und rele­van­te­re Such­re­sul­ta­te lie­fert. Wie Ihre Web­site ins­ge­samt opti­miert ist und wo Ver­bes­se­rungs­po­ten­ti­al ver­bor­gen liegt, kön­nen Sie eben­falls testen. Hier (seorch SEO Check) fin­den Sie einen kosten­lo­sen Test, wel­cher die wich­tig­sten SEO Fak­to­ren auf Ihrer Web­site ana­ly­siert und Ihnen in Form eines Berichts die Resul­ta­te prä­sen­tiert.

Wei­te­re Bei­trä­ge

Titelfoto Blogartikel: Der letzte Eindruck zählt
Bran­ding

Der letz­te Ein­druck zählt

Der letz­te Ein­druck zählt Wahr­schein­lich muss­ten Sie die Über­schrift zwei­mal lesen und dach­ten sich, es hand­le sich um einen Schreib­feh­ler. Jedoch stimmt die­se Aus­sa­ge voll­kom­men.

Mehr
Titelfoto Blogartikel: Wie viel kostet eine Website?
Web­de­sign

Wie viel kostet eine Web­site?

Wie viel kostet eine Web­site? Ein Unter­neh­men exi­stiert heut­zu­ta­ge ohne Web­site nicht. Des­halb ist oft etwas vom Ersten, an was man denkt, wenn ein neu­es

Mehr

Haben Sie eine Fra­ge oder Anre­gung?

Schrei­ben Sie uns eine Nach­richt. Wir freu­en uns.